Selbsterfahrungsseminar „Familienrekonstruktion“


Lerne Dich und Deine Wurzeln tiefer kennen. Begegne so auch klarer Deinen Fähigkeiten und Potentialen als Begleiter. Denn Du bist das zentrale Instrument in Deiner Beratung. Ein sehr fruchtbarer Weg ist die Selbsterfahrung durch eine Familien(teil)rekonstruktion. Hier liegen Schätze und neue Perspektiven. Nimm Dir davon!

Familienrekonstruktion

Als Berater bist Du selbst Dein wichtigstes Instrument. Um Dich und Deine Fähigkeiten bestmöglich zur Verfügung zu haben ist es hilfreich, Deine eigene Herkunft zu verstehen und das was Du „mitbekommen“ hast, zu erkennen und als klärend und stärkend zu integrieren. So werden Kraft und Potentiale für Dein eigenes Leben und für Deine Arbeit mit Klienten frei.

In diesem berührenden Seminar arbeiten wir entlang Deiner individuellen Fragestellung. Wir nutzen dafür Genogramme, Familienskulpturen und szenische Familienteilrekonstruktionen. Jeder Teilnehmende bekommt Raum für tiefgreifende Erfahrungen und steht für mehrere Stunden im Mittelpunkt.

Die innere Reise beginnt jedoch schon vor dem Seminar. Beginnend mit einem Vorgespräch, in dem auch die persönliche Fragestellung bzw. das Anliegen herausgearbeitet wird, erhält jeder Teilnehmer Aufträge, die eine tiefe innere Suche im Vorfeld des Seminars unterstützen. Bis zum Seminarbeginn ist Zeit für das Erstellen des Genogramms und das Zusammentragen von Informationen, Fotos und Dokumenten zur Familiengeschichte.

Das 5-tägige Seminar richtet sich an Systemische Berater, Therapeuten und Coaches in der Praxis sowie in Weiterbildungen, die ihren Zugang zur eigenen Biografie vertiefen möchten.

Details zum Seminar:

Teilnehmer 9
Termin 7.-12. Januar 2020 (Dienstag 18 Uhr bis Sonntag 13 Uhr)
Leitung Ronny Teschner, Lehrender für Systemische Beratung, Therapie und Coaching (DGSF) und Susanne Pester, Systemische Therapeutin (DGSF)
Ort Jugendherberge „Am Hausteich“ in Plothen, Thüringen
Kosten 590,- € bei Anmeldung bis 30.4.2019, 640,- € bei Anmeldung bis 31.5.2019
Anmeldung bis spätestens 30. April 2019 bei s.pester@systemischeberatung-jena.de